News

Regelungen zur geotechnischen Fremdprüfung an Deponien – Wichtige Informationen für Deponiebetreiber

Deponietechnik_Newsletter

Seit nunmehr über drei Jahren sind die Regelungen zur geotechnischen Fremdprüfung für alle Baumaßnahmen an Deponien der Klassen DK 0 bis DK III nach DepV mit den unterschiedlichen bundeseinheitlichen Qualitätsstandards in der Umsetzung.

Grundlegend ist hier neben den Qualitätsstandards für die diversen Funktionsschichten der BQS 9-1, in dem die Anforderungen an den Fremdprüfer im Detail ausgeführt werden. Dieser basiert auf den Regelungen des Abschnittes 2.1 des Anhang 1 der DepV. Hier ist festgeschrieben, dass für alle baulichen Maßnahmen am Abdichtungssystem ein Qualitätsmanagementplan aufzustellen und eine fremdprüfende Stelle zu beauftragen ist. Die fremdprüfende Stelle muss als Inspektionsstelle nach DIN EN ISO/IEC 17020; 2010-07 und als Prüflaboratorium nach DIN EN ISO/IEC 17025; 2005-08 für bestimmte Prüfverfahren durch die DAkkS akkreditiert sein.

Ob Sie als Deponiebetreiber einen Bauabschnitt von wenigen 1.000 m² einer DK 0-Deponie mit einer Entwässerungsschicht belegen oder die umfangreiche Rekultivierung einer DK III-Deponie ausführen:

In jedem Fall benötigen Sie einen Qualitätsmanagementplan und eine akkreditierte fremdprüfende Stelle zur baulichen Begleitung und Abnahme Ihrer Maßnahme.

Die IFB Eigenschenk GmbH steht Ihnen hierfür als akkreditiertes Prüflabor und Inspektionsstelle zur Verfügung. Seit über 20 Jahren werden durch uns unterschiedliche Bauaufgaben mit den verschiedensten Materialien (Mischung M9, Bentokies, Trisoplast etc.) betreut.

Hierbei legen wir besonderen Wert auf:

  • Mitarbeiter mit fundierten Kenntnissen, Erfahrung und Urteilsvermögen
  • Korrekte Ausführung – ordnungsgemäß gewartet und kalibriert
  • Geeignete Probenahmeverfahren
  • Dokumentation und Auswertung von Nachweisen und Inspektionsergebnissen
  • Qualitätssicherung und -kontrolle

Ausgewählte Referenzen, bei denen die IFB Eigenschenk als fremdprüfende Stelle tätig war:

DK 0-DEPONIE HAUNSBACH, LANDRATSAMT KELHEIM

DK0-Deponie Haunsbach

 

Für die Erweiterung der bestehenden DK 0-Deponie Haunsbach wird mittels einer Basisabdichtung von ca. 6.000 m² ein Deponievolumen von rund 45.000 m³ ermöglicht. Der Ersatz der geologischen Barriere sowie die Entwässerungsschicht wurden nach den Vorgaben des projektbezogenen Qualitätsmanagementplanes durch Eignungsprüfung, Probefeld und Einbauüberwachung qualifiziert ausgeführt.

Auftraggeber:

Landratsamt Kelheim, Herr Fischer

 

 

 

 

 

DK I-DEPONIE HELLERSBERG

DKI-Deponie Hellersberg

 

Im Rahmen der Bauabschnitte 1 bis 3 wurde die Basisabdichtung der Deponie Hellersberg mit den maßgeblichen Funktionsschichten mineralische Dichtung, Entwässerungsschicht und Rohrauflager M9 hergestellt.

Auftraggeber:

AWG Donau-Wald mbH, Herr Pietruska

 

 

 

DK II-DEPONIE AUSSERNZELL

DKII-Deponie Aussernzell

 

Auf den Bauabschnitten BA 1, 2, 6, 9 und 10 wurde großflächig eine Oberflächenabdichtung und Rekultivierung ausgeführt. Hierbei wurden unterhalb der Abdichtung für die Trag- und Ausgleichsschichten sowie die Gasentspannungsschicht weitestgehend Deponieersatzbaustoffen mit entsprechender geotechnischer Eignung eingesetzt.

Auftraggeber:

AWG Donau-Wald mbH, Herr Pietruska

 

 

DK III-DEPONIE RAINDORF

DKIII-Deponie Raindorf

Für die Abdichtung und Rekultivierung des BA I, auf dem bereits überwiegend eine Ausgleichsschicht aus der temporären Abdeckung vorhanden war, wurde die Kombinationsabdichtung aus mineralischer Dichtung und Kunststoffdichtungsbahn inkl. Einbau eines Leckageortungssystems ausgeführt. Als mineralisches Material für die erste Abdichtungskomponente konnte unter gezielter Aufbereitung sehr gut geeignetes Material aus einer benachbarten Fläche verwendet werden.

Auftraggeber:

GSB-Sonderabfall-Entsorgung Bayern GmbH, Herr Schneck bzw. Herr Reiter

 

 

Sollten Sie Fragen zum Thema haben, rufen Sie uns gerne an unter +49 991 37015-224. Herr Stephan Ziermann M. Eng. steht Ihnen als Ihr persönlicher Ansprechpartner im Bereich Deponiebau gerne zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie auch weiter Leistungen von uns in Anspruch nehmen:

  • Geotechnische Erkundung von Deponiestandorten oder für Bauwerke
  • Geologische und hydrogeologische Bewertung
  • Standsicherheitsberechnungen
  • Beprobung und Bewertung von Materialien zur Verwertung/Entsorgung
  • Grundwassermonitoring
  • Ausbreitungsberechnungen Schall und Geruch
  • Umweltverträglichkeitsprüfung
  • FID-Begehungen