Gäubodenkaserne, Feldkirchen

Projektbeschreibung

LHKW-Verunreinigung Gäubodenkaserne, Sanierung Trinkwasserbrunnen Gäubodenkaserne – Erkundung und Sanierung einer LHKW-Verunreinigung, Sanierung Brunnen, Hydrogeologische Basisstudie und wasserrechtliche Antragsunterlagen

In Trinkwasserbrunnen der Stadt Straubing wurden LHKW nachgewiesen. Als Herkunft der LHKW wurde unter anderem die im Grundwasseranstrom gelegene Gäubodenkaserne vermutet. Zur Untersuchung wurden ca. 20 Pegel (teils als Doppelmessstellen) in zwei verschiedenen Grundwasserstockwerken errichtet.

Leistungen

  • Probenahme Boden, Wasser, Bodenluft
  • Monatliches bis jährliches Grundwassermonitoring seit 2001 an bis zu 140 Messstellen
  • Chemische und mikrobiologische Analysen
  • Grundwasserstandsaufzeichnungen mittels Datenlogger
  • Wasserrechtliche Antragsunterlagen
  • Organisation und Durchführung von Stichtagsmessungen
  • Erstellung von Grundwassergleichenplänen und Grundwassermodellierung
  • Sanierungsplanung, -überwachung und -optimierung
  • Gutachten
  • Errichten von 14 Grundwassermessstellen
  • Pumpversuche mit der Ermittlung der hydraulischen Kennwerte
  • Erstellung von Bodenprofilen und Schichtenverzeichnissen
  • Chemische Analysen
  • Ermittlung Vor-Ort-Parameter
  • Stichtagsmessungsuntersuchungen und Grundwassergleichenplan
  • Erhebung der örtlichen Verhältnisse, Planung der erforderlichen Maßnahmen
  • Erstellung der wasserrechtlichen Antragsunterlagen
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
  • Bauleitung und Bauoberleitung
  • Erhebung der örtlichen Verhältnisse
  • Errichtung von zusätzlichen Grundwassermessstellen im Anstrombereich
  • Durchführung von Stichtagsmessungen zur Präzisierung des Einzugsgebietes
  • Ermittlung der hydraulischen Randbedingungen
  • Ermittlung des Wasserbedarfs
  • Erarbeitung eines Schutzgebietvorschlags mit Auflagenkatalog
  • Erstellung der wasserrechtlichen Antragsunterlagen